Odenwälder Journal

Seite 3 Donnerstag, 14. Dezember 2017 journal Ü Odenwälder e ar ik Bastel t l - en ett er- Licht k k z er o K d k Weihnachts- e Pfun en gstadt • Groß Umsta Miche dt lstadt schmuc Baum- ugeln K - • Wir rechnen mit Ihnen ab! (Nebenkostenabrechnung) Haus & Grund Odenwald e.V. Hauptstraße 56 • 64711 Erbach Telefon 0 60 62 / 919 7200 FREUDE SCHENKEN Nur bis 24.12.: Gutscheine um -20% günstiger! Gutscheine einlösbar ab 27.12.2017 GESCHENKGUTSCHEIN im Wert von 50,– GESCHENKGUTSCHEIN im Wert von GESCHENKGUTSCHEIN im Wert von GESCHENKGUTSCHEIN im Wert von GESCHENKGUTSCHEIN im Wert von Jetzt nur 40,– Groß-Umstadt , Carlo-Mierendorff-Str. 8, Tel. 06078 9673190 Bad König , Bahnhofstr. 2, Tel. 06063 9517171 Mic lstadt , B aunstr. 15, Tel. 06061 7051926 Optik Hallmann GmbH , Große Straße 8, 24937 Flensburg Gutscheine einlösbar ab 27.12.2017 ... italienische Küche! Friedrich-Ebert-Str. 83 64720 Michelstadt Tel./Fax: 06061 - 123 00 www.domenico.restaurant Täglich geöffnet 11.30-14.30 und 17.30-??? Uhr STAMMESSEN Montag-Samstag ab 5,- € Il Ristorante neben City-Hotel omenico PARMESAN-LAIB- SPEZIALITÄTEN Zukunftsprojekt Odenwaldbahn Doppelstockwagen, Brennstoffzellen-Züge und Bahnhof Hetzbach Odenwaldkreis. Mit vier neuen Lint 54 Zügen werden ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezem- ber die Kapazitätsprobleme auf der Odenwaldbahn etwas gemil- dert. Nach wie vor besteht das Problem, so das Sprecherteam der Odenwälder GRÜNEN, Petra Neubert und Jonas Schönefeld, dass zu Hauptverkehrszeiten die eingesetzten Itino-Triebwagen schon in Dreifachtraktion fahren und nicht mehr verlängert werden können. Denn die Bahnsteiglänge von 120 Meter im Odenwaldkreis lässt nur diese Dreifachtraktion zu. Es ist sehr erfreulich, so die GRÜNEN, dass die Odenwald- bahn immer mehr Fahrgäste ge- winnt. Bisher fehlen noch die Lö- sungsmöglichkeiten, das Kapazi- tätsangebot entsprechend weiter zu erhöhen. Aus klima- und ver- kehrspolitischen Gründen ist es zwingend erforderlich, die Oden- waldbahn in Zukunft weiter zu stärken, damit der Odenwald eine attraktive Region bleibt. Uwe Schuchmann vom Verkehrs- club Deutschland (VCD) Darm- stadt-Dieburg schlägt schon seit längerer Zeit vor, Doppelstockzü- ge einzusetzen, die an allen Odenwald-Bahnsteigen halten können. In vier Doppelstockwa- gen passen mehr Fahrgäste als in drei Itinos. Beim Hessentag 1998 in Erbach sind übrigens bereits Doppelstockzüge im Einsatz ge- wesen. Petra Neubert und Jonas Schö- nefeld plädieren dafür, alle Lö- sungsmöglichkeiten vorurteilsfrei zu prüfen, damit die Kapazität der Odenwaldbahn weiter erhöht wer- den kann. Die Erfolgsgeschichte muss weiter gehen! Dafür ist es erforderlich, den Südabschnitt der Odenwaldbahn Richtung Beerfel- den-Hetzbach und Eberbach zu stärken. Dazu gehört, dass der Bahnhof Hetzbach modernisiert und für die Zukunft ausgestattet wird, wenn hoffentlich bald mehr Züge nach Eberbach fahren. Ab dem 1. Januar 2018 wird der Bahnhof Hetzbach das Aushän- geschild des ÖPNV in der neuen Stadt Oberzent sein. Hier fehlen allerdings bislang noch Parkmög- lichkeiten, außerdem sind die Bahnsteige zu niedrig und der Bahnhof Hetzbach hinterlässt oft- mals bei ankommenden Gästen einen negativen Eindruck! Dies gilt es zu ändern, so die GRÜ- NEN. Mittelfristig könnten auf der Odenwaldbahn auch Züge mit Brennstoffzellen-Antrieb zum Ein- satz kommen, so die GRÜNEN. Die mit Wasserstoff betriebenen Züge sind auf nicht elektrifizierten Strecken, wie etwa der Oden- waldbahn, eine hervorragende Al- ternative zu den Diesellokomoti- ven. Die Züge wären emissions- frei und wesentlich leiser als Die- selzüge. Davon würden auch die Anlieger entlang der gesamten Bahnstrecke, an den Bahnhöfen und insbesondere in Erbach profi- tieren, wo das Warmlaufen der Dieselzüge aktuell zu Beschwer- den der Anlieger führt. Im Taunus kommen ab 2022 Zü- ge mit Brennstoffzellen-Antrieb - "Coradia iLint" zum Einsatz. Für 135 Millionen Euro will der Rhein- Main-Verkehrsverbund (RMV) 26 solcher moderner Triebzüge mit Brennstoffzellen-Antrieb anschaf- fen. In Niedersachsen sollen ab 2021 bereits 14 Züge mit Brenn- stoffzellen-Antrieb fahren. Dabei soll der Wasserstoff per Elektroly- se und mithilfe der Windenergie vor Ort für die Züge lokal produ- ziert werden und so die regionale Wertschöpfung unterstützen. Ein gutes Beispiel für uns: Die nach- wachsenden erneuerbaren Ener- gien im Odenwald wären für hochinnovative Brennstoffzellen- Züge auf der Odenwaldbahn ebenfalls eine gute Grundlage! Abschließend teilen die GRÜ- NEN mit, dass sie sich auf allen politischen Ebenen dafür einset- zen werden, die Odenwaldbahn weiter zu stärken. Investitionen in die Odenwaldbahn sind sowohl sinnvoll als auch nachhaltig. Ins- besondere das derzeit vom RMV in Auftrag gegebene Gutachten zum möglichen zweigleisigen Ausbau der Odenwaldbahn und der besseren Taktierung erwarten die GRÜNEN mit großer Span- nung. Fortsetzung von Seite 1. „Historische Zeiten sind diese Tage im Parlament und auch für meine Partei", berichtet der SPD- Abgeordnete von den spannen- den Berliner Tagen. Er nahm am vergangenen Wochenende am Bundesparteitag der SPD teil. Die Sozialdemokratie kam zusam- men, um über ihre zukünftige par- lamentarische Rolle zu beraten. „Tragen wir Regierungsverant- wortung oder erfüllen wir eine Oppositionsrolle in unserer parla- mentarischen Demokratie?" bringt Zimmermann den Kern der Diskussionen auf den Punkt. Wir Sozialdemokraten wollen den Weg finden, der unsere Demo- kratie stärkt und ein gerechtes und solidarisches Zusammenle- ben in Freiheit sichert. Welchen Weg wir dazu wählen, haben wir beraten - offen und ehrlich. Was ist das Beste für unser Land, für die Europäische Union, was ist unsere Verpflichtung und Verant- wortung? Das waren die Leitfra- gen am Parteitag", beschreibt Zimmermann. Vom Parteitag ging es zurück in sein Parlamentsbüro. Der Deut- sche Bundestag hat die Arbeit auf- genommen, auch wenn feste Bündnispartner fehlen. Die Abge- ordneten starten in die zweite Wo- che der parlamentarischen Debat- ten. Schon im November wurde der Hauptausschuss des Deut- schen Bundestages eingesetzt. Dieser umfasst 47 Mitglieder aller Fraktionen. Zimmermanns Kolle- ginnen und Kollegen bereiten die Vorlagen für das Parlament vor und geben Empfehlungen für die weiteren Beratungen. Auch die SPD-Fraktion tagt regel- mäßig. „Wir haben die Vorlage für ein Einwanderungsgesetz gleich zu Beginn eingebracht. In dieser Woche legen wir einen Gesetzent- wurf zur Reform der Schwange- renberatung vor", berichtet Zim- mermann. Auf der Tagesordnung stehen außerdem in der zweiten Sitzungswoche Gesetzesentwürfe zu digitalen Bürgerrechten, die Stärkung des Mindestlohnes und Anträge zu Maßnahmen gegen in- ternationale Steuervermeidung und Geldwäsche. Im Januar wer- den die entsprechenden Fachaus- schüsse eingesetzt. Dort wird dann die inhaltliche Vorarbeit ge- leistet. „Es ist absolut erfrischend, dass im Moment keine festen Bündnis- se existieren. Im Plenum wird ge- stritten, beraten, diskutiert. Der Austausch unter den Fraktionen gewinnt an Bedeutung. Entschei- dungen werden kurzfristiger gefällt und wir führen und hören lebendi- ge Debatten. Interessierte Bürge- rinnen und Bürger lade ich daher herzlich ein, online dabei zu sein. Auf bundestag.de findet man Ta- gesordnungen, Anträge und Vi- deos zu den Beratungen", so Zim- mermann. Zimmermann wirft den Blick in die Zukunft: „Es wird noch einige Zeit dauern, bis die Gespräche und Verhandlungen für eine Regierung abgeschlossen sind. Bisher kann niemand sagen, welche Parteien ein Bündnis zur Regierungsbil- dung eingehen werden. Mit mei- ner parlamentarischen Erfahrung weiß ich aber: dauerhaft kann es nur mit verlässlichen Absprachen klappen. Für die Regierung ist es wichtig, dass es eine Mehrheit im Parlament gibt, die die Regierung trägt. Diese Mehrheit muss zu- sammenarbeiten. Denn Regie- rungsziele liegen auf einem ge- meinsamen politischen Weg und den schreibt man normalerweise in einem Koalitionsvertrag fest", so Zimmermann. „Im Parlamentsbetrieb hat sich die Arbeitsweise verändert. Be- ständig bleibe ich aber in meiner Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort: Auch in der neuen Wahlperiode sind meine drei Bür- gerbüros für sie geöffnet und ich biete wieder Bürgersprechstunden an", schließt Zimmermann. Termine findet man auf jens-zim- mermann.org. Spannender Start in die neue Wahlperiode des Bundestages Dr. Jens Zimmermann, MdB, berichtet exklusiv für das Odenwälder Journal über die aktuelle Parlamentssituation im Bundestag Dr. Jens Zimmermann, MdB. Foto: Privat Patientenverfügung Broschüre kostenlos beim Caritas Zentrum erhältlich Mit dem Dritten Gesetz zur Ände- rung des Betreuungsrechtes wurde die Patientenverfügung im Betreu- ungsrecht verankert. Die Bürgerin- nen und Bürger, aber auch die Ärz- tinnen und Ärzte, Betreuerinnen und Betreuer und Bevollmächtigte haben endlich Rechtsklarheit und mehr Rechtssicherheit beim Um- gang mit Patientenverfügungen. Im Gesetz ist klargestellt, dass die Menschen in jeder Phase ihres Le- bens selbst entscheiden können, ob und wie sie behandelt werden möchten. Die Broschüre „Patien- tenverfügung“ gibt eine Hilfestel- lung für diejenigen, die eine solche individuelle Patientenverfügung treffen wollen. Beim Caritas Zentrum Hauptstra- ße 42 in Erbach ist die Broschüre „Patientenverfügung“ kostenlos er- hältlich. Öffnungszeiten des Cari- tas Zentrums in der Hauptstraße 42 in Erbach montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr; Telefon: 06062- 955330. Angebliche Spendensammlerin Senior ausgetrickst Erbach. Ein Rentner wurde am Mittwoch (6.) in der Brunnenstra- ße von einer Betrügerin förmlich ausgetrickst. Die Unbekannte, die vermeintlich Spenden für be- hinderte Menschen sammelte, sprach den Mann gegen 11.30 Uhr an, als sich dieser gerade in seinen grauen VW Golf setzte. Der gutgläubige Autofahrer zückte sein Portemonnaie und überreichte fünf Euro in Münzen. Ungeniert beugte sich die Frau in das Auto und räumte während des Ablenkungsmanövers ge- schickt das Geldscheinfach aus. Hundert Euro sind so unfreiwillig zu der Spende dazugekommen. Zielgerichtet stieg die Trickbetrü- gerin nach der "Sammlung" in ei- nen silberfarbenen Kleinwagen ein und fuhr weg. Die Unbekannte, die weiße Pa- pierblätter als Spendenliste nutz- te, sprach gebrochen Deutsch und ist etwa 25 Jahre alt. Sie hat schulterlange dunkle Haare und war zum Tatzeitpunkt dunkel ge- kleidet. Wer den Vorfall beob- achtet hat oder Hinweise auf das silberfarbene Auto geben kann, meldet sich bitte bei der Krimi- nalpolizei (K 21/ 22) in Erbach. Telefon: 06062-9530. Frontalzusammenstoß Zwei Schwerverletzte Höchst. Auf der Bundesstraße 45, zwischen dem Ortsausgang Etzen-Gesäß und Mümling- Grumbach, sind am Mittwoch- nachmittag (6.) zwei Autos ge- gen 15.40 Uhr frontal zusam- mengestoßen. Wie sich der Un- fall ereignet hat, ist noch nicht abschließend geklärt. Ein Sach- verständiger wird vor Ort seine Arbeit aufnehmen. Der Streckenab- schnitt wird vermutlich noch bis in die Abendstunden voll ge- sperrt sein. Nach bisherigen Kenntnissen fuhr ein 28 Jahre alter Mann aus Höchst mit seinem Audi in Rich- tung Mümling-Grumbach. Kurz nach dem Ortsausgang Etzen- Gesäß stieß das Auto frontal in den entgegenkommenden und mit drei Personen besetzten Kia. Die im Auto eingeklemmte 27jährige Fahrerin aus Michel- stadt musste, wie der Audi-Fah- rer, mit der Rettungsschere von den Feuerwehren aus Höchst und Bad König geborgen wer- den. Die zwei Mitfahrer im Alter von 33 und 38 Jahren wurden leichtverletzt. Der verständigte Rettungshub- schrauber hat den bewusstlo- sen und lebensgefährlich ver- letzten Audi-Fahrer in die Klinik geflogen. Die schwerverletzte Michelstädterin und ihre Beifah- rer wurden von drei Rettungs- wagen erst versorgt und an- schließend in umliegende Kran- kenhäuser gefahren. An den Autos ist Totalschaden entstan- den. Brombachtal/Brensbach. Am frü- hen Donnerstag (7.) wurde der Poli- zei gegen 2.50 Uhr ein Brand zwi- schen den Ortsteilen Böllstein und Wallbach gemeldet. Auf dem Ver- bindungsweg "Hohe Straße", in Hö- he des Funkmasts, stießen die ein- gesetzten Polizeibeamten auf ein komplett ausgebranntes Auto. Mit Hilfe des noch lesbaren Autokenn- zeichens konnte der Fahrzeughalter schnell ausfindig gemacht werden. Wie sich herausstellte, wurde der über 100.000 Euro teure Audi RS 6 Avant vor der Haustür des Besitzers in der Egerländer Straße in Brens- bach gestohlen. Die Diebe nutzten nach der Tat mutmaßlich abseits gelegene Straßen, bis sie nicht wei- ter kamen. Um alle Spuren zu be- seitigen, wurde der Audi mit Hilfe von Brandbeschleuniger angezün- det. Wer hat Beobachtungen gemacht? Wem sind fremde Personen in der Nacht zum Donnerstag im Bereich der Egerländer Straße in Brensbach aufgefallen? Die Kriminalpolizei in Erbach (K 21/ 22) nimmt Hinweise entgegen. Telefon: 06062/9530. Audi in Brand gesetzt Mercedes gestohlen Michelstadt. Der Diebstahl ei- nes 17 Jahre alten Geländewa- gens der Marke Mercedes, Typ ML, wurde am Mittwoch (6.) an- gezeigt. Das blaue Auto parkte im Hof eines Grundstückes in der Leipziger Straße, bevor es verschwand. Der Diebstahl kann bis zum letzten Samstagabend (2.) zurückliegen. Der Wert des Wagens liegt bei etwa 8000 Euro. Wem ist der blaue Geländewa- gen aufgefallen? An dem Merce- des waren zuletzt die Kennzei- chen ERB-JG 969. Wer Hinweise zum aktuellen Standort hat, wendet sich bitte umgehend an das Kommissariat 21/22 in Erbach. Telefon: 06062

RkJQdWJsaXNoZXIy MjE4NDE0