Odenwälder Journal

Seite 8 Donnerstag, 19. April 2018 journal Ü Odenwälder SPORT im Gersprenztal Groß-Umstadt. Sichtlich er- leichtert und glücklich zeigten sich die vielen mitgereisten Groß-Umstädter Fans, die ihrer Mannschaft eine große Unter- stützung bei dem wichtigen Spiel in Münster waren. Bereits 3 Mi- nuten vor dem Ende der Partie standen sie alle von ihren Plätzen auf, applaudierten rhythmisch und skandierten lauthals „Aus- wärtssieg!“ Dieser Sieg war für Groß-Umstadt von enormer Be- deutung, konnten sie doch damit die TSG Münster mit 8 Punkten Abstand bei nur noch 3 ausste- henden Spielen uneinholbar hin- ter sich bringen und distanzieren. Groß-Umstadt machte damit ei- nen Sprung in der Tabelle auf Platz 8 und hat damit die gefähr- liche Abstiegszone verlassen. Mit einer tadellosen Einstellung und sehr gut vorbereitet ging Groß-Umstadt in die Partie und nutzte vor allem seine Variabili- tät im Rückraum, die Münster immer wieder vor Probleme stellte. Dazu gelang es endlich mal wieder eine zupackende und aufmerksame Abwehr zu spielen, die einen starken Schlussmann Marcel Bolling hinter sich hatte. So konnte Münster nur insge- samt 20 Tore erzielen und die mussten sie sich jeweils schwer erarbeiten. Münster kämpfte, schließlich war es für sie die letz- te Chance aus eigener Kraft ei- nen Abstieg in die Fünftklassig- keit zu vermeiden, aber Groß- Umstadt ließ nicht viel zu, führte über die gesamte Spielzeit und ließ nie einen Zweifel am eige- nen Sieg. Ben Göttmann meldete den gefährlichen Halbrechten Münsters, Bastian Schwarz weit- gehend ab, alle anderen halfen sich aufmerksam in der Abwehr. Nach 10 Minuten stand es 1:3, nach 20 Minuten 5:7 und schließlich zur Halbzeit 10:11. Bereits zu diesem Zeitpunkt wa- ren Münsters physischen Defizi- te klar erkennbar, die von Groß- Umstadt in der zweiten Halbzeit mit einem noch höheren Tempo- spiel ausgenutzt wurden. Teuner und Acic legten schnell nach der Pause eine 3 Tore Führung hin (11:14) und ebneten den Weg zu einem erfolgreichen Zwischen- spurt. Münster verkürzte noch einmal auf 12:14, bevor Groß- Umstadt in nur 5 Minuten auf 12:19 davon ziehen konnte. Noch einmal versuchte Münster alles, nahm den Torwart zu Gunsten eines siebten Feldspie- lers heraus, was aber auch nichts nutzte. Groß-Umstadt konnte den Vorsprung sicher verwalten und ließ die Partie in der 58. Minute bei einem Spielstand von 17:24 locker ausklingen, was noch ein- mal zu einer kleinen Resultats- verbesserung für Münster zum 20:25 Endstand führte. Bitter für Münster, großes Auf- atmen in Groß-Umstadt, das sich mit diesem Sieg aus der Ab- stiegszone entfernte und Pla- nungssicherheit für die neue Runde erlangen konnte. „Wir sind sehr glücklich über diesen wichtigen Sieg und bedanken uns vor allem bei den mitgereis- ten Fans, die mehr als ein Drittel der Zuschauer in Münster aus- machten und unsere Mannschaft kraftvoll und lautstark unter- stützten. Unser Torhüter und un- sere kompromisslose Abwehr waren die Grundlagen für den Sieg und gaben die notwendige Sicherheit nach vorne. Jetzt kön- nen wir in Ruhe unsere bereits begonnenen Planungen für die neue Runde fortsetzen,“ so Groß- Umstadts Teammanager Michael Blechschmitt. Am nächsten Wochenende spielt die MSG Groß-Umstadt wieder zuhause, dann gegen die SG Kleenheim. Gespielt wird am Sonntag, dem 22. April um 17 Uhr in der Heinrich Klein Halle, Groß-Umstadt. Groß-Umstadt: Bolling, Tschuri; Brunner 1, Acic 6, Kraus Justin 1, Kraus Jo- shua , Göttmann 3, Daschevski , Kramer , Teuner 8/2, Stancic , Seifert 1, Sokicic 5 - Siebenme- ter: 2/2 - Zeitstrafen: 2. Münster: Klein, Spiranec; Kruse 1, Mol- zahn 2, Höllebrand , Dautermann 4, Schwarz 6/2, Schreiber , Frie- mann 1 , Ikenmeyer 3, Nickel, Jacobi, Schuster 3, Kaluzsinki - Siebenmeter: 5/2 - Zeitstrafen: 2. Zuschauer: 150. Handball: Groß-Umstadt landet wichtigen Auswärtssieg TSG Münster - MSG Groß-Umstadt 20:25 (10:11) slm.- Nach ei- nem 6:1 am Donnerstag in F r ä n k i s c h - Crumbach und einem 2:1 am Sonntag im Verfolgertreffen ge- gen Georgenhausen meldet der TSV Lengfeld wieder Titelambi- tionen an, zumal sich der Vor- sprung von Spitzenreiter Müm- ling-Grumbach nach dem dürfti- gen 2:2 gegen Seckmauern auf zwei Zähler verringerte. Dagegen verlor Klein-Zimmern durch ein 2:3 gegen Fränkisch-Crumbach den direkten Anschluss. Am ande- ren Ende der Tabelle fehlen der SG Klingen nach dem 2:1 gegen Reichelsheim nur noch vier Punk- te zum Relegationsplatz, auf den sich die TSG Steinbach durch ein 5:1 bei Ober-Roden II schob, ob- wohl sie am Sonntag in Baben- hausen mit 1:3 den Kürzeren zog. Vorletzter ist nach dem 1:5 in Lüt- zel-Wiebelsbach der TSV Lang- stadt. Lützelbach zog direkt vor den Abstiegsplätzen mit Reichels- heim punktemäßig gleich. Schaaf- heim verschaffte sich mit dem 3:0 gegen Ober-Roden II etwas Luft, zudem übernahm Rai-Breitenbach durch ein 4:0 gegen Groß-Biebe- rau von den Gästen den 7. Tabel- lenrang. Am heutigen Donnerstag sollte der TSV Lengfeld mit einem Er- folg im Otzberger Lokalderby ge- gen Schlusslicht SG Klingen die Spitzenposition übernehmen, zu- dem könnte Georgenhausen mit Mümling-Grumbach gleichzie- hen, allerdings gastiert mit Ger- mania Babenhausen der Tabellen- fünfte im Reiheimer Stadtteil. In der Partie zwischen Viktoria Schaafheim und dem SV Lützel- Wiebelsbach geht es um Punkte für den Klassenerhalt, beide wol- len den Abstand nach unten ver- größern. Am kommenden Sonntag will der FV Mümling-Grumbach beim SV Groß-Bieberau seinen Platz in der Spitzengruppe verteidigen. Beide Mannschaften zeigten sich in jüngster Zeit etwas unbeständig, sodass eine Prognose schwerfällt. Leicht favorisiert sind aber die Gäste. Auch dem TSV Lengfeld wird im Vergleich der Gruppenliga-Ab- steiger beim TSV Seckmauern ei- ne Wiederholung des Hinspieler- folges zugetraut, obwohl die Man- nen von der bayerischen Grenze in Mümling-Grumbach eine gute Vorstellung boten. Keinen Ausrutscher darf sich die KSG Georgenhausen leisten, schon gar nicht gegen die Viktoria aus Schaafheim, die im Abstiegs- kampf noch nicht alle Schäfchen im Trockenen hat. Aufpassen muss die KSG vor allem auf die starke Offensive der Gäste, die aber auf die sicherste Abwehr der Liga trifft. Viktoria Klein-Zimmern fehlen zwar schon sechs Punkte zum Platz an der Sonne, aufgegeben hat das Team seine Aufstiegsträu- me aber noch nicht. Um im Ren- nen zu bleiben, wäre ein Dreier bei der Ober-Röder Germania-Re- serve von Nöten, der Gastgeber ist aber mit Vorsicht zu genießen. Zum Siegen verurteilt ist die SG Klingen im Kellerderby beim TSV Langstadt. Der Aufsteiger hat zwar in der Vorrunde für Furo- re gesorgt, steckt aber nun als Vorletzter tief im Abstiegsstrudel. Die Otzberger hoffen auf eine Wiederholung des 2:0 aus dem Hinspiel. Ebenfalls im Zeichen des Ab- stiegskampfes steht das Odenwäl- der Derby zwischen der TSG Steinbach und dem SV Lützel- Wiebelsbach. Lützelbach hat sei- ne letzten vier Spiele gewonnen, aber auch die Klosterelf hat in jüngster Zeit einige überraschende Erfolge vorzuweisen, sodass die Partie offen erscheint. Auch der KSV Reichelsheim ist plötzlich wieder in Abstiegsnöte geraten. Vier Punkte Luft nach un- ten sind kein sicheres Polster, also muss gegen die KSG Rai-Breiten- bach etwas Zählbares heraussprin- gen. Die Breuberger holten zuletzt aber drei Siege am Stück und wer- den die Punkte nicht kampflos im Gersprenztal lassen. Zwei Tabellennachbarn treffen mit dem TV Fränkisch-Crumbach und Germania Babenhausen auf- einander. Als Sechster und Fünf- ter haben beide Teams weder Sor- gen um den Klassenerhalt noch Ambitionen nach oben, sie kön- nen also locker aufspielen. Anders sieht es am kommenden Mittwoch aus, wenn die KSG Rai- Breitenbach und der SV Lüzel- Wiebelsbach endlich ihre Partie vom ersten Spieltag hinter sich bringen wollen. Beide Mannscaf- ten sind derzeit gut in Schuss, das 'Rückspiel' gewannen die Breu- berger mit 2:0. Im Duell der Aufsteiger hat am kommenden Donerstag der TV Fränkisch-Crumbach beim TSV Langstadt die besseren Karten, obwohl die Gastgeber jeden Zäh- ler bitter nötig haben. Fußball-Kreisoberliga Dieburg-Odenwald: An der Spitze wird es immer enger Lengfeld siegt im Verfolgervergleich - Mümling-Grumbach nur remis Odenwälder Kreisligen: A-Liga: SV Beerfelden ärgert den Spitzenreiter B-Liga: Rimhorn siegt kampflos - Sensbachtal ist wieder an Sandbach dran slm. In den Nachholspielen der A-Liga am v e r g a n g e n e n Donnerstag ging das Quartett, das die Abstiegsplätze vermutlich un- ter sich ausmacht, leer aus. Schlusslicht Hainstadt wehrte sich beim 1:2 gegen Seckmauern II zwar tapfer, konnte die Niederlage aber ebensowenig verhindern wie Vielbrunn das 1:5 gegen Finken- bach, der SV Beerfelden das 0:4 in Rothenberg und Türk Breuberg das 0:11 gegen Hetzbach. Hetz- bach gewann zudem am Sonntag in Vielbrunn mit 5:0 und ist als Vierter wieder im Rennen. Tabel- lenführer TSV Neustadt ließ beim 0:0 gegen den SV Beerfelden Punkte liegen, hat aber immer noch vier Zähler Vorsprung auf die Türken aus Beerfelden, die Nieder-Kainbach mit 3:0 besieg- ten. Dritter ist Bad König/Zell nach einem 3:0 bei Höchst II. Hainstadt musste beim 0:6 in Gün- terfürst ebenso die Segel streichen wie Türk Breuberg beim 3:6 bei Inter Erbach. Rothenberg (3:2 ge- gen Seckmauern II) und Finken- bach (4:1 gegen die FSV Erbach) machten Boden im Mittelfeld gut. In dieser Woche wird ein kom- pletter Spieltag nachgeholt. Bereits am gestrigen Mittwoch versuchte Türk Beerfelden bei Seckmauern II dem TSV Neustadt auf der Spur zu bleiben, der am heutigen Don- nerstag den FC Finkenbach emp- fängt. Von den übrigen Verfolgern dürfte es der TV Hetzbach im Lo- kalderby beim SV Beerfelden et- was einfacher haben als die SG Bad König/Zell gegen Inter Er- bach. Wenn Hainstadt die vier Punkte Rückstand zum Abstiegs- relegationsplatz verringern möch- te, muss in Nieder-Kainsbach et- was Zählbares her, auch Vielbrunn hofft bei der FSV Erbach auf Punkte für den Klassenerhalt, die Türk Breuberg gegen Günterfürst kaum zuzutrauen sind. Höchst II will gegen Rothenberg das Ab- stiegsgespenst endgültig bannen. Am Sonntag ist das Spitzenquar- tett unter sich. Neustadt reist zur Spielgemeinschaft in die Kurstadt und Hetzbach empfängt Türk Beerfelden zu einem weiteren Lo- kalderby. Im Tabellenkeller wäre Hainstadt mit einem Heimsieg über Vielbrunn wieder im Ge- schäft, während der SV Beerfelden den SV Günterfürst und Türk Breuberg den FC Finkenbach empfängt. Der Sieger der Partie zwischen den Reserven aus Seck- mauern und Höchst dürfte endgül- tig über den Berg sein. In den Be- gegnungen zwischen Nieder- Kainsbach und Inter Erbach sowie zwischen der FSV Erbach und Ro- thenberg geht es nur noch um die Ehre. Gleiches gilt für die Nachholpartie am kommenden Donnerstag zwi- schen Inter Erbach und Seckmau- ern II, mit dem die Tabelle endgül- tig begradigt wird. In der B-Liga ist die Lage über- schaubar. Hinter dem souveränen FC Rimhorn, der die Punkte gegen Lützel-Wiebelsbach kampflos er- hielt, kämpfen die SG Sandbach, die überraschend beim VfR Würz- berg mit 2:4 unterlag und der TSV Sensbachtal nach einem 4:0 gegen Brensbach um den Relegations- platz. Theoretische Chancen auf Platz 2 haben noch Würzberg und die SSV Brensbach nach dem 4:0 in Kinzigtal. Unten ist die SG Mossautal nach ihrem Rückzug bereits abgestiegen und Haingrund nach dem 0:9 bei Mümling-Grum- bach II praktisch nicht mehr zu ret- ten. Die Entscheidungsspiele um den Klassenverbleib müsste nach dem 1:3 in Kailbach derzeit der KSV Reichelheim bestreiten, da sich die TSG Steinbach II mit dem 1:1 gegen Michelstadt II einen Punkt Vorsprung verschaffte. Zwei Zähler davor kämpft auch Mümling-Grumbach II noch ge- gen die Saisonverlängerung. Zu- dem trennten sich Günterfürst II und Breitenbrunn mit 0:0. Am morgigen Freitag hat die Nachholpartie zwischen Würzberg und Kailbach schon Freund- schaftsspielcharakter. Am Sonntag wird Rimhorn gegen Kailbach sei- ne 13 Punkte Vorsprung halten, auch Sandbach II (gegen Müm- ling-Grumbach II) und Sensbach- tal (in Haingrund) haben lösbare Aufgaben. Würzberg sollte bei Reichelsheim II den Anschluss halten, schwerer hat es Brensbach gegen Günterfürst II. Zudem sucht Breitenbrunn gegen Michelstadt II Revanche für die Hinspielniederla- ge. Sechs Partien stehen am kommen- den Donnerstag auf dem Spiel- plan. Rimhorn fährt zum Lokal- derby nach Breitenbrunn, Sand- bach II sollte gegen Michelstadt II ebenso die Oberhand behalten wie Sensbachtal gegen Mümling- Grumbach II. Haingrund steht ge- gen Lützel-Wiebelsbach II wohl ebenso auf verlorenem Posten wie Steinbach II in Brensbach, wäh- rend Reichelsheim II gegen Gün- terfürst II auf den Heimvorteil setzt. C-Liga: Gipfeltreffen steigt in Hummetroth Am vergangenen Wochenende gab sich der SV Hummetroth beim 8:3 gegen Hezbach II ebensowe- nig eine Blöße wie der zwei Punk- te hinterhereilende SV Gammels- bach beim 8:0 gegen Fränkisch- Crumbach II. Neustadt II bleibt – allerdings mit zwei Spielen mehr – nach dem 2:0 gegen Brensbach II in Sichtweite. Hummetroth hatte gestern die Hürde bei Rai-Breiten- bach zu überspringen, Gammels- bach sollte heute Abend Nieder- Kainsbach II nicht unterschätzen. Am Sonntag kommt es in Humme- troth zum direkten Vergleich mit dem Team aus der Oberzent, die Tagesform wird wohl entscheiden, ob der SVH die erste Heimnieder- lage einstecken muss. Der TSV Neustadt II sollte das Lokalderby bei Türk Breuberg II locker für sich entscheiden. D-Liga: Spitzenreiter zeigt Schwächen Tabellenführer Bad König/Zell II unterlag zunächst am vergange- nen Mittwoch im Spitzenspiel ge- gen Türk Beerfelden II mit 2:3 und zog auch am Sonntag mit 2:4 bei Sensbachtal II den Kürzeren. Türk Beerfelden II ist nach dem 2:0 gegen Rimhorn/Breitenbrunn II nur noch zwei Zähler im Rück- stand, zwei weitere Punkte zurück folgt die FSV Erbach II (9:1 ge- gen Bullau II und 4:0 bei Würz- berg II). Beerfelden/Gammels- bach II könnte am gestrigen Mitt- woch mit einem Sieg gegen Hum- metroth II als neuer Dritter das Spitzenquartett komplettiert ha- ben. Am Sonntag haben die Kur- städter gegen Kinzigtal II und Türk Beerfelden II bei Humme- troth II unangenehme Gegner, die Erbacher Freien haben Mossautal II zu Gast. Dagegen ist Beerfel- den/Gammelsbach II gegen Bul- lau II klarer Favorit. GRUPPENLIGA DA: Donnerstag (19.), 20 Uhr: VfL Michelstadt – SV Münster (1:4), SG Unter-Absteinach – SG Sand- bach (0:1), Sonntag (22.), 15 Uhr: VfL Michelstadt – Sportfreunde Heppenheim (1:0), spielfrei: SG Sandbach, TSV Höchst, Mittwoch (25.), 20 Uhr: SV Geinsheim – TSV Höchst. KREISOBERLIGA DI/ODW: Donnerstag (19.), 19 Uhr: Vikto- ria Schaafheim – SV Lützel-Wie- belsbach (2:1), 19.30 Uhr: KSG Georgenhausen – Germania Ba- benhausen (1:1), TSV Lengfeld – SG Klingen (4:1)., Sonntag (22.), 15 Uhr: TSG Steinbach – SV Lüt- zel-Wiebelsbach (3:3), TV Frän- kisch-Crumbach – Germania Ba- benhausen (1:2), Germania Ober- Roden II – Viktoria Klein-Zim- mern (3:4), KSG Georgenhausen – Viktoria Schaafheim (3:1), TSV Seckmauern – TSV Lengfeld (0:3), SV Groß-Bieberau – FVMümling- Grumbach (3:5), KSV Reichels- heim – KSG Rai-Breitenbach (4:0), TSV Langstadt – SG Klin- gen (0:2), Mittwoch (25.), 18.15 Uhr: KSG Rai-Breitenbach – SV Lützel-Wiebesbach, Donnerstag (26.), 19.30 Uhr: TSV Langstadt – TV Fränkisch-Crumbach (0:4). A-LIGA ODENWALD: Donnerstag (19.), 18.30 Uhr: Türk Breuberg – TSV Günterfürst (1:7), 19 Uhr: FSV Erbach – KSG Vielbrunn (2:1), SG Nieder-Kains- bach – TSV Hainstadt (5:0), SV Beerfelden – TV Hetzbach (0:8), TSV Höchst II – SG Rothenberg (0:4), TSV Neustadt – FC Finken- bach (4:1), SG Bad König/Zell – Inter Erbac h (2:3), Sonntag (22.), 13.15 Uhr: TSV Seckmauern II – TSV Höchst II (1:1), 15 Uhr: TV Hetzbach – Türk Beerfelden (2:2), TSV Hainstadt – KSG Vielbrunn (0:4), SV Beerfelden – TSV Gün- terfürst (1:8), SG Bad König/Zell – TSV Neustadt (2:0), FSV Erbach – SG Rothenberg (5:3), Türk Breu- berg – FC Finkenbach (2:3), SG Nieder-Kainsbach – Inter Erbach (6:6), Donnerstag (26.), 19 Uhr: Inter Erbach – TSV Seckmauern II (5:0). B-LIGA ODENWALD: Freitag (20.), 18.30 Uhr: VfR Würzberg – ISV Kailbach (1:1), Sonntag (22.), 13.15 Uhr: SG Sandbach II – FV Mümling-Grum- bach II (2:0), TSG Steinbach II – SV Lützel-Wiebelsbach II (3:3) KSV Reichelsheim II – VfRWürz- berg (0:2), 15 Uhr: GSV Breiten- brunn – VfL Michelstadt II (2:4), SSV Brensbach – TSV Günterfürst II (6:2), KSV Haingrund – TSV Sensbachtal (1:7), FC Rimhorn – ISV Kailbach (2:1), Donnerstag (26.), 19 Uhr: SG Sandbach II – VfL Michelstadt II (6:3), KSV Reichelsheim II – TSV Günterfürst II (1:1), KSV Haingrund – SV Lüt- zel-Wiebelsbach II (0:2), GSV Breitenbrunn – FC Rimhorn (0:3), SSV Brensbach – TSG Steinbach II (2:2), TSV Sensbachtal – FV Mümling-Grumbach II (4:0). C-LIGA ODENWALD: Donnerstag (19.), 18.30 Uhr: SV Gammelsbach – SG Nieder-Kains- bach II (4:1), Sonntag (22.), 13.15 Uhr: TV Hetzbach II – Inter Er- bach II (0:0), TV Fränkisch-Crum- bach II – SV Hummetroth (1:8), SSV Brensbach II – SV Gammels- bach (3:8), Türk Breuberg II – SG Rothenberg II (2:3), SG Nieder- Kainsbach II – KSG Rai-Breiten- bach II (2:0), 15 Uhr: TSV Bullau – TSV Neustadt II (3:3), spielfrei: FC Finkenbach II, Mittwoch (18.), 19.30 Uhr: TV Hetzbach II – TSV Bullau. D-LIGA ODENWALD: Donnerstag (19.), 19 Uhr: SG Mossautal II – VfR Würzberg II (0:2), Sonntag (22.), 13.15 Uhr: SV Hummetroth II – Türk Beerfel- den II (2:5), TSV Hainstadt II – KSG Vielbrunn II (1:3), SG Beer- felden/Gammelsbach II – TSV Bullau II (8:1), SG Bad König/Zell II – Spvgg. Kinzigtal II (3:1), FSV Erbach II – SG Mossautal II (2:2), SG Rimhorn/Breitenbrunn II – VfR Würzberg II (1:2), Mittwoch (25.), 18.30 Uhr: KSG Vielbrunn II – FSV Erbach II (0:3), 19 Uhr: VfRWürzberg II – TSV Sensbach- tal II (0:2), TSV Bullau II – SG Rimhorn/Breitenbrunn II (0:2). Fußball-Fahrplan Kleine Kristallkugel für Adi Hirschbichler Brensbach. Adi Hirschbichler aus Brensbach, der älteste Deut- sche, der noch Skirennen fährt, erhielt in Frankreich in Serre Che- valier Vallèe Briancon (Nähe Grenoble) eine Silber- und Bron- ze-Medaille und holt die kleine Kristallkugel der FIS Master Ra- cer nach Deutschland/Hessen in den Odenwald. Laut den Fis Mas- ters Cup Standings 2018 erreichte Adi in der nun zu Ende gehenden Skisaison bei den Senioren 80 bis 84 insgesamt viermal Platz 1, fünfmal Platz 2 und dreimal Platz 3. Dies ergab die Punktzahl von 920 Punkten und damit Platz 3 in der Gesamtwertung. Diesen groß- artigen Erfolg hat Adi Hirsch- bichler verdient; denn seine Leis- tungen sind beeindruckend. Er war bei den verschiedenen Ren- nen 8.590 Kilometer in den euro- päischen Nachbarländern bei win- terlichen Straßenverhältnissen un- terwegs wie zum Beispiel in Am- neville und Megeve (Frankreich), Haus im Ennstal in der Nähe von Schladming und Hochfügen (Österreich) sowie Pec pod Snez- kou (CZE), um nur ein paar weni- ge zu nennen. Hirschbichler kann stolz darauf sein, diese hohe Aus- zeichnung für seine großartigen Leistungen über die ganze Saison bekommen zu haben. Groß-Umstadt macht mit beim Stadtradeln Groß-Umstadt. Das hessische Verkehrsministerium fördert von 2018 bis 2020 die Teilnahme aller hessischen Kommunen an der Kli- ma-Bündnis-Kampagne Stadtra- deln, an dem in diesem Jahr auch Groß-Umstadt teilnimmt. In den drei Wochen vom 6. bis 26. Au- gust zählt jeder Fahrradkilometer. Am 18. August lädt die Gemeinde anlässlich der 1275-Jahrfeier zu „Umstadt in Bewegung“ ein. Der internationale Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnisses lädt alle Mitglieder der Kommu- nalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzuset- zen. Im Team mit Bürgerinnen und Bürgern sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampa- gne will für das Radfahren im All- tag sensibilisieren sowie die The- men Fahrradnutzung und Radver- kehrsplanung stärker in die kom- munalen Parlamente einbringen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen; Ziel ist vor allem aber eine lebens- werte Umwelt mit weniger Ver- kehrsbelastungen, weniger Abga- sen und weniger Lärm. Weitere Informationen gibt es auf www.stadtradeln.de.

RkJQdWJsaXNoZXIy MjE4NDE0